Meine Playlist 1-2/2017

Passend zum neuen Jahr (und dem neuen Blog natürlich), habe ich mich entschlossen regelmäßig eine kleine Auswahl an Liedern vorzustellen, die mir nicht mehr aus dem Kopf gehen. Ob alt oder neu spielt dabei keine Rolle, je nachdem auf was für Ideen Youtube mich letzter Zeit eben gebracht hat 😉
Entsprechend meines Musikgeschmacks wird es eher metalig zugehen, aber auch je nach Ohrwurm durchaus auch mal querbeet. Meine persönliche Playlist werde ich jeden Monat aktualisieren und euch teilhaben lassen. Wer Songempfehlungen für mich hat, darf diese gern aussprechen 😀

Fjort – Anthrazit
Mal was deutsches, erinnert irgendwie an Casper (nur ohne Hip Hop) hinsichtlich Stimme und Texten. Leider ist Fjort noch recht unbekannt, aber lohnt sich dennoch reinzuhören.

Ed Seeran – Shape of You
Einer der Songs aus dem neuen Album, sehr angenehmer Text nach typischer Ed Sheeran-Art. Mal was fröhliches muss ja auch sein 😉

Eminem – Stan
Ganz alter Schinken und für Hip Hop sehr melodisch und nachdenklich. Dido ist hier perfekt eingesetzt und so war Stan wochenlang täglich Ohrwurmsong Nummer 1. Schande auf mein Haupt, aber Eminem hat tatsächlich viele gute Lieder gemacht.

Falling in Reverse – Chemical Prisoner
Die neue Band Ronnie Radke ist schon aus Prinzip eines reinhörens würdig. Der Song erinnert sehr an den früheren Stil, wo noch Escape the Fate und eine intakte Emoszene existierten.. man, das waren bessere Zeiten!

Falling in Reverse – Loser
Gleiche Band – etwas anderer Stil. Lohnt sich aber trotzdem. Das neue Album (erscheint am 11.04.) könnte interessant werden.

The Fray – Look After You
Genau wie Stan mittlerweile bereits ein alter Song.. laut Google 12 Jahre? Kaum zu glauben. Gefunden habe ich es irgendwann zwischen 2009 und 2011. Auch wenn es eigentlich in die Kategorie Lovesong einfließen könnte, hat das ganze Lied für mich doch etwas sehr melancholisches.

Jennifer Rostock – Schlaflos
Juhu, noch was deutsches! Wieder sehr ruhig und dazu ein Text, der zum nachdenken anregt. Besser gehts nicht.

Linkin Park – Heavy
Heute entdeckt und bis jetzt irgendwie sehr enttäuscht. Linkin Park trifft  auf sinnloses, technisches Radiogedöns. Veränderung hin oder her, zumindest ein kleines bisschen sollte man sich und seinem Stil dann doch treu bleiben. Vielleicht ist das ja auch so ein Song, der erst nach 348534 mal hören cool wird? Ich schweige erstmal dazu und beobachte.

Palettentisch selber bauen – DIY

Passend zur neuen, selbstgemachten Palettencouch habe ich entschieden aus der verbliebenen Palette einen passenden Couchtisch zu bauen. Ich habe mich entschieden, die Maße 80x67cm zu wählen, also etwas mehr als die Hälfte einer normalen Europalette. So ist der Tisch weder zu klein noch zu groß und trotzdem sehr stabil. Für einen Materialpreis von knapp 35€ (hier ohne Palette) und geschätzten 2h Arbeitszeit ist das echt super!

Was man braucht:

– Europalette
– Holzplatte
– Holzlack
– Möbelfüße (4 Stück) inkl. Schrauben
– ggf. Schleifpapier

Europalette
Auch hier gilt wieder das Gleiche wie beim Palettensofa. Wählt eher neue oder neuwertige Paletten für den Bau aus. Meine Palette stammt wie schon erwähnt aus der Bestellung der Paletten für die Couch – diese wurden nämlich auf einer separaten Europalette geliefert. Leider war diese zwar sauber, aber etwas ramponiert und noch dazu knallblau. Deshalb entschied ich später, sie in einem dunklen Ton zu streichen.

Holzplatte
Holz für die Tischplatte bekommt man in jedem Baumarkt. Wer wie ich unsicher ist (oder eigentlich zwei linke Hände hat), kann sich hier auch beraten lassen. In manchen Baumärkten kann man seine ausgesuchte Holzplatte sogar kostenfrei zuschneiden lassen. Meine Holzplatte ist etwa 14mm dick, 80x67cm groß und hat nichtmal 7€ gekostet.

Holzlack
Wenn man schonmal im Baumarkt ist, kann man sich auch gleich nach passendem Lack umschauen. Hier zählt allein die Wunschfarbe. Mein hier benutzter Buntlack enthielt 750ml und hätte locker für 2 Tische gereicht. Die Dose hatte auf jeden Fall einen Preis unter 10€, genau weiß ich es aber leider nicht mehr.
Wichtig: Bedenkt, dass ihr ohne Grundierungslack die Palette und die Tischplatte mehrmals anstreichen müsst. Ich habe sie zweimal gestrichen und das Ergebnis ist sehr zufriedenstellend. Das Beste ist, ungiftigen, geruchsarmen Lack zu nutzen. So kann man problemlos drinnen streichen.

Möbelfüße
Als nächstes braucht man 4 Tischbeine. Hier kann man je nach Lust und Laune selbst entscheiden, wie hoch der Couchtisch werden soll. Ich habe mich aufgrund der Hunde für eine Tischbeinhöhe von 40cm entschieden, alles andere wäre mir persönlich zu niedrig gewesen. Der Preis lag bei etwa 22€ inklusive Versand.
Auch hier wieder: Kauft nicht die billigsten Tischbeine, sonst könnte der Tisch wackeln oder allgemein instabil werden.

Die Montage
Zuerst einmal haben wir zu zweit die Europalette zugeschnitten. Da jede Europalette mittig noch einmal Holzstützen besitzt und wir diese unbedingt erhalten wollten, haben die die Palette direkt dahinter mit einer Kreissäge abgetrennt. Da ich mich bei sowas mehr als nur doof anstelle und gerne weiterleben wollte, habe ich diese edle Aufgabe an einen Freund abgetreten und stattdessen lieber die Palette festgehalten 😉
Danach habe ich die Palette gründlich abgeschliffen, erst mit grobem Schleifpapier und später mit feinem. Danach gings weiter zum Anstrich.
Durch die Trocknungszeit zwischen den einzelnen Anstrichen habe ich einen Tag gebraucht – allerdings natürlich nur mit einer Stunde Gesamtarbeitszeit 😀 Der Lack hat tatsächlich nicht gestunken und schon beim ersten mal perfekt gedeckt, sodass ein dritter Anstrich nicht nötig war. Bedenkt: Wer drin streichen will, sollte dringendst (!!!) eine Decke oder Zeitung unterlegen und immer alte Klamotten anziehen, sonst habt ihr und euer Fußboden schnell mal Partnerlook mit dem neuen Couchtisch.
Zu guter Letzt wurden dann noch die Tischplatte und die Füße an die Palette angeschraubt. Auch das hat ohne Bohrer ganz gut geklappt. Hierfür sollte man maximal 30 Minuten Arbeitszeit einrechnen. Fertig ist der neue Tisch!

Haarewaschen ohne Shampoo – Woche 1

Vor einigen Wochen entschied ich mich zu einem interessanten Experiment. Da meine Haare sowie Kopfhaut durch diverse Blondierungsaktionen vollständig zerstört waren (Schande auf mein Haupt!), suchte ich nach einer guten Alternative um meine kaputte Kopfhaut wieder in richtige Bahnen zu lenken.

Dabei stieß ich auf eine Facebookgruppe, die sich dem Leben ohne Shampoo (auch NoPoo – kein Shampoo) verschrieben hat. Sie geht davon aus, dass Chemikalien und besonders Tenside in den herkömmlichen Shampoos die Funktion der Kopfhaut stören würden. Durch die Tenside (die für das „waschen“ und entfetten der Kopfhaut und Haare zuständig sind), würde die Kopfhaut sozusagen in Stress geraten und immer mehr Talg produzieren. Talg ist nämlich eigentlich wichtig, um unsere Kopfhaut und Haare geschmeidig zu halten und sie vor Umwelteinflüssen zu schützen. Somit ist natürlich klar, dass die Haare auch schneller wieder nachfetten wenn man immer häufiger wäscht – ein Teufelskreis.
Silikone in den Shampoos würden nun dafür sorgen, dass die dadurch gestresste Kopfhaut wieder eine Art Schutzfilm bekäme und dementsprechend geschützt, aber mit Chemie vollgepumpt zu wenig Luft bekäme. Oft sollen also Kopfhautprobleme die Folge sein. Auch ist Silikon ja schon seit Längerem dafür bekannt, sich ebenfalls um die Haare zu legen und kaputte Stellen innerhalb der Haarstruktur abzudichten. Kaputte Haare sehen so zwar erstmal gesünder aus, können jedoch wenig bis keine Pflege und Feuchtigkeit von Außen annehmen und brechen so bald ab.
Durch Haarseifen ohne Tenside und Chemie oder andere Varianten (z.B. Roggenmehl oder ausschließliches waschen mit Wasser) soll das Haar natürlich schonend gereinigt werden und durch eine anschließende Rinse (mit stark verdünntem Essig oder Zitronensäure) der PH-Wert der Kopfhaut wiederhergestellt werden um zusätzlich zu pflegen. Die schonende Reinigung soll außerdem das Nachfetten stark eindämmen und so häufiges Waschen reduzieren.

Aus eigener Erfahrung kann ich die Tensid-Silikontheorie tatsächlich bestätigen. Durch meine Locken hatte ich immer schon trockene Haare. Mit Silikonen wirkten sie zwar einige Zeit glänzender und lebendiger, allerdings brachen sie wirklich immer beim Versuch sie wachsen zu lassen ab einer bestimmten Länge ab. Ich bekam dauerhaft Spliss und Haarbruch, der sich langsam immer höher fraß. Dieses Drama konnte ich dann nur noch rigoros durch einen Kurzhaarschnitt beenden.
Durch die Blondierungen hatte ich bereits seit einigen Monaten hartnäckigen Juckreiz der Kopfhaut (was vorher nie der Fall war) und sie schien sich einfach nicht erholen zu wollen. Meine Haare wurden recht schnell unsauber, und so wusch ich am Ende bereits fast jeden Tag. Deshalb beschloss ich, testweise einen Monat auf herkömmliches Shampoo zu verzichten um zu sehen, ob es Kopfhaut und Haaren tatsächlich Linderung verschafft.

Schritt 1 – Grundreinigung
Zuerst einmal sollte man sich intensiv über diese Herangehensweise belesen. Es wird meist empfohlen, zu Anfang eine zwei- bis dreimalige Grundreinigungswäsche mit Natron zu nutzen. Pro Natronwäsche sollen mindestens 3 Tage dazwischen liegen. Diese soll die wasserlöslichen Silikone und andere Schadstoffe aus den Haaren und von der Kopfhaut entfernen.

Hier mischt man Backnatron (zB. Kaisernatron aus der Backabteilung, auf keinen Fall Waschsoda!) und Wasser. Es entsteht meist keine Mischung die sich komplett auflöst, sondern das Natron bleibt eher wie Sand am Boden der Schüssel. Das ist aber nicht schlimm! Anschließend verteilt man diese Mixtur auf die Haaransätze (Spitzen eher auslassen!) und massiert sie 2-3 Minuten ein. Danach kann das Haar normal ausgespült werden.

Ist man nun fertig mit der eigentlichen Natronwäsche, sollte man unbedingt eine Rinse verwenden, um den normalerweise sauren PH-Wert von Kopfhaut und Haaren wieder ins Lot zu bringen. Dazu benutze ich eigentlich immer verdünnte Zitronensäure (etwa 1,5 EL auf 500ml Wasser oder 1 große Messerspitze Heitmann`s reine Citronensäure). Man kann auch stark verdünnten Essig benutzen. Was besser funktioniert, muss man austesten. Diese Rinse gießt man sich dann am Besten so kühl wie möglich über den Kopf und lässt diese ohne auszuspülen in den Haaren. So ist der PH-Wert nach der Wäsche sofort wieder optimal und die Schuppenschicht der Haare schließt sich durch das kalte Wasser. Das wars!

ACHTUNG: Nach der ersten Natronwäsche seht ihr, wie eure Haare ohne Silikone und Chemie aussehen. Das kann durchaus unschön sein und zu Beginn dementsprechend noch mehr Haarbruch verursachen. Wer das Ganze durchziehen will, sollte also je nach Schädigung auch einen vorherigen Friseurbesuch in Erwägung ziehen, um das eh schon Tote rauszuschneiden und ein neues gesundes Wachstum zu fördern.

Mich persönlich hat es schon etwas erschrocken, wie trocken und quietschig die Haare nach der ersten Natronwäsche trotz Kurzhaarschnitt waren. Mit etwas Kokosöl in den Spitzen hat sich das Ganze aber recht schnell wieder normalisiert. Für Leute, die ihr Leben lang Shampoo verwendet haben, ist es außerdem sehr erstaunlich, wie sauber das Ganze doch wird. Damit hätte ich niemals gerechnet.

Im nächsten Post berichte ich, wie es nach der Natronwäsche weitergeht.

Palettencouch selber bauen – DIY

Da ich mir vor einigen Wochen in den Kopf gesetzt habe, mein Wohnzimmer etwas aufzuhübschen hielt ich Ausschau nach einem neuen Sofa. Leider waren alle die ich fand zu klein, unschön oder sehr teuer, weshalb ich mich nach langem hin und her dazu entschied, mein Schicksal selbst in die Hand zu nehmen und eine Couch ganz nach meinen Wünschen zusammenzubasteln.

Zuerst einmal sollte man gut nachdenken, wie denn die eigene Traumcouch aussehen soll. Wieviel Liegefläche brauche ich? Reicht der Platz im Wohnzimmer aus? Welche Kissen will ich verwenden? Will ich die Paletten stapeln oder mit Füßen versehen? Wie groß ist mein Wohnzimmer? Wieviel Budget habe ich zur Verfügung?

Ich entschied mich letztenendes für eine lange Eckcouch aus insgesamt 4 Europaletten (3,60m x 2m lang und 0,8m breit). Budgettechnisch habe ich mit geschätzten 320€ bei meinem Selbstbau im Vergleich zu fertigen Sofas ordentlich gespart.

Was man braucht:

– Europaletten
– Möbelfüße (5 pro Palette) inkl. Schrauben
– Filz oder Teppichstücke (optional)
– Palettenkissen
– Dekokissen

Europaletten
Die Suche nach Europaletten hat mich fast wahnsinnig gemacht (ich suche lieber 3894756 Stunden im Netz nach der perfekten Lösung, bevor ich mich entscheide 😉 ). Wichtig ist hier, möglichst neue oder neuwertige Paletten zu kaufen, die kaum Macken aufweisen oder zB. noch nicht ewig im Regen gestanden haben. Ich glaube, schimmlige, gammlige Paletten im Wohnzimmer stehen zu haben ist nicht so das Wahre 😉 Deshalb habe ich mich für komplett neue, schon lackierte Paletten entschieden und sie mir senden lassen. Diese waren zwar im Vergleich zu unlackierten (die man schnell in den Kleinanzeigen findet) schweineteuer mit ihren 30€ pro Stück, aber mein Elan die Paletten abzuschleifen und zu lackieren war nicht besonders groß. Das ist übrigens auch die optimale Lösung für alle, die keine Möglichkeit haben, die Paletten irgendwo draußen in aller Seelenruhe mehrmals anzupinseln.
Übrigens: Alle DIY-Anleitungen raten, die Paletten anzuschleifen. Meine fertig lackierten Paletten sind ungeschliffen und ich habe hier NIE irgendwo einen Splitter oder sonstiges gesehen. Je nach Palettenzustand kann man sich das also meiner Meinung nach sparen, wenn man in gute investiert.

Die Möbelfüße
Da die Paletten wie schon erwähnt echt teuer waren, habe wieder ewig hin und her überlegt, wie ich welche einsparen könnte. Manchmal kommt man nicht auf die einfachsten Lösungen, und so warf ein Freund die Idee in den Raum, die Paletten auf Möbelfüße zu stellen. Gesagt, getan. Ich bestellte 5 Füße pro Palette, also insgesamt 20 Stück und besorgte mir passende Schrauben zur Montage. Hier kann man sogar selbst entscheiden, wie hoch die spätere Couch werden soll. Meine Möbelfüße sind knappe 20cm hoch.
Kleiner Tipp: Sind die Füße Mist, wird das Ganze eine wacklige Angelegenheit. Investiert lieber in etwas bessere Füße, statt die Billigsten zu kaufen. Immerhin tragen sie am Ende ganz schön viel Last. Meine gekauften Möbelfüße haben etwa 50€ gekostet und sind in Ordnung, jedoch nicht perfekt.

2016-10-11-16-57-58Palettenkissen
Eine Europalette hat die Maße 120x80cm. Glücklicherweise kann man bereits passende Sitzkissen (und nach Belieben sogar Rückenlehnen) im Internet kaufen. Hier gibt es wirklich schon viel Auswahl. Je nach Budget und Geschmack kann man hier frei wählen. Wichtig war für mich, nicht die billigsten zu nehmen. Ich entschied mich für schmutzabweisende, (leider) relativ dünne Palettenkissen, mit denen ich letztendlich nicht so ganz zufrieden bin. Auch hier gilt wieder: Kauft Gutes Zeug, möglichst dicke Kissen aus gutem Stoff.

Filz- oder Teppichstücke
2016-11-10-20-38-25Je länger wir gemeinschaftlich darüber nachdachten, dass regelmäßig auch Besuch auf meiner Couch schläft, desto mehr hatten wir die Befürchtung, dass man beim schlafen die einzelnen Holzlatten spüren konnte. Deshalb hat mein lieber Papa für mich Filzstücke passend zugeschnitten. Diese haben wir dann mit je 3 Nägeln pro Seite straff an der Palette befestigt. Geschadet hats nicht.

Dekokissen
Möchte man selbst keine richtige Rückenlehne oder Rückenkissen haben, kann man sich auch Dekokissen hinstellen. Meine habe ich teils schon Jahre rumliegen gehabt, andere habe ich neuwertig in einer Facebookgruppe für wenig Geld abgekauft. Viel dazu zu sagen gibt es nicht, sie machen die Couch erst so richtig gemütlich und man kann durch verschiedene Hüllen je nach Geschmack natürlich auch schöne Farben einbringen. Meine Kissen sind zwischen 35 und 50cm groß. Ein kleines Kuschelfell von Ikea ist für meine Vierbeiner übrigens scheinbar der Beste Platz, den es auf dieser Welt gibt <3

2016-11-11-13-16-48

 

Die Montage
2016-12-03-14-04-16Nachdem über 4 Wochen hinweg so langsam alles für das neue Traumsofa bei mir zuhause eintrudelte, begann ich mir Sorgen über den Aufbau zu machen. Letztenendes klappte alles wunderbar und wir brauchten mit zwei Leuten höchstens 2 Stunden, bis wir platznehmen konnten 😉
Zuerst einmal wurden je 5 Füße pro Palette angeschraubt. Das geht selbst ohne Akkubohrer zu zweit ganz gut. Die Füße wurden jeweils einmal pro Ecke und einmal in der Mitte angeschraubt.
Danach musste nur noch der Filz mit 6 Nägeln pro Seite straff befestigt und die Kissen aufgelegt werden, das wars dann auch schon 😀
Wer ganz sicher gehen will dass nichts wackelt, kann sicher auch noch die Paletten mit Verbindungsstücken aneinander festschrauben. Trotz 3 wuselnden Riesenkötern steht unsere Couch jedoch auch ohne recht sicher. Wichtig ist allerdings, die Kissen mit selbstklebenden Klettverschlüssen zu befestigen, falls sie rutschen. Falls das je nach Palettenkissen nötig sein sollte, ist es empfehlenswert die Klettverschlüsse gleich an das Filz und die Kissen zu nähen. So könnt ihr sicher gehen, dass auch wirklich alles da bleibt wo es hingehört.

TIPP: Wer schlau ist und die Europaletten wie ich neu über eine große Baumarktkette im Netz bestellt, kann das gleiche Glück haben: Die Paletten wurden nämlich – welche eine Ironie – auf einer anderen Palette geliefert 😀 diese habe ich natürlich auch genutzt und einen passenden Palettentisch daraus gebaut – für nichtmal 35€! Mehr dazu im nächsten Post.

Über diesen Blog

Willkommen in meinem Reich!
Mein Blog Mailana.de wurde nach meinen beiden Hunden benannt. Ich möchte euch hier einfach an meinem Leben, Gedanken und Meinungen teilhaben lassen. Ihr befindet euch hier sozusagen also gerade in meinem Kopf 😉 Auch Rezepte, Do-It-Yourself und Musik- sowie Bücherempfehlungen sollen hier Thema sein. Eben alles was Spaß macht.
Diesen Blog gibt es seit November 2016 und er ist mein ganz besonders liebevoll umsorgter Zweitblog. Wer ganz viel Lesestoff und zudem auch noch flauschige Hundewelpen mag, kann gerne in unserem Erstblog Hundhoch3 vorbeischauen. Dieser begleitet uns bereits seit Januar 2015 durch die Höhen und Tiefen unserer Hundehaltung.

Da es auf diesem Blog hier ja noch nicht so viel zu lesen gibt, werde ich erstmal eine ganze Weile zu tun haben ihn mit schönen Dingen zu füllen und zu optimieren. Falls ihr Fragen oder Anregungen habt, immer her damit🙂